Alltag · erleben · Sommer

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? #wmdedgt August 2021

Manchmal würdet ihr mich vielleicht gern fragen „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ oder auch #wmdedgt. An jedem 5. eines Monats beantworte ich sie. Und nicht nur ich.

Heute war der 8. Ferientag (wenn man das Wochenende mit zählt). Es ist Donnerstag, knapp über 20 Grad, erst abends hat es geregnet.

5 Uhr war Kind4 wach und brauchte eine Stunde Einschlafbegleitung. Ich blieb gleich dort liegen in der Hoffnung auf noch ein wenig Schlafenszeit.

8 Uhr klingelte mein Wecker, da stieg Kind3 gerade aus seinem Hochbett herunter. Ich blieb noch 15 Minuten liegen und versuchte wach zu werden. Kind4 schlief immer noch. Ich schlich mich fort. K1 hatte mich zu einer Saftkur überredet. Ich begann heute sehr optimistisch.

9 Uhr Zahnarzttermin. Kurzer Plausch mit der Zahnärztin. Anschließend brachte ich Päckchen / Pakete zur Post. Außerdem einen -endlich- unterschriebenen Vertrag für ein Lehrbuchkapitel. Ich ging zum Blumenladen und suchte mir zwei hängende Pflanzen für den Gutschein von meinem Abi-Ethik-Kurs aus. Danach ging ich noch zum Edeka, weil K2 entdeckt hat, dass Sandwiches eine gute Zwischenmahlzeit für ihn sind… und er gerade Toast, Schinken und Käse in rauen Mengen verbraucht. Als ich zu Hause ankam, steigerten sich meine Kopfschmerzen. Ich verzog mich aufs Sofa und las ein wenig.

11:00 nachdem ich mit K1 & K2 geschwatzt hatte, floh ich aus dem Giraffensaal. K2 machte sich Waffeln zum Frühstück – und fand keine der Zutaten im Regal. Mein Appellohr zwang mich also, mir einen anderen Platz zu suchen 😉 11:45 machte ich Mittagessen – Milchreis mit Apfelmus. Der Mann brachte es K3&4 in den Kindi. Sie bleiben gern über Mittag, nur leider gibt es nichts zum Essen. Meine Kopfschmerzen wurden immer heftiger. Ich trank meinen Saft und nebenbei viel Wasser und Tee.

15 Uhr holte ich K3&4 vom Kindi ab. K3 hatte seinen Kindi-Ordner dabei. Wir saßen noch eine Weile draußen und schauten ihn uns an, bis ich dringend was gegen meine Kopfschmerzen tun musste. Ich gab mich geschlagen, aß was und nahm eine Kopfschmerztablette. Was für eine Niederlage! (Beides, denn mit Kopfschmerztablette kann ich erstmal wieder nicht Blut spenden…) Trotzdem dauerte es noch ca. 2h bis die Schmerzen nachließen.

Am Abend ging ich noch mit K1 spazieren, beantwortete einige ZUM-Support-Mails und schrieb ein paar Mails. Außerdem schrieb ich diesen Blogpost, während sich K2 ein Sandwich machte…

Heute: 14 400 Schritte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.