Alltag · erleben · Frühling · Schule

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? #wmdedgt Mai 2023

Manchmal würdest du mich vielleicht gern fragen „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ oder auch #wmdedgt? An (fast) jedem 5. eines Monats beantworte ich die Frage – und nicht nur ich.

Heute war Freitag. Am Vormittag sonnig, am Abend Regen.

Weckerklingeln 6:35. Zu früh. Nach dem morgendlichen Chaos und Kinder-los-schicken war nur noch der kleinste zu Hause. Heute war Waldtag, also brachte ich ihn auf 8:30 in den Wald. Das haben wir gerade so geschafft. Anschließend saß ich am Schreibtisch, schrieb das Protokoll von der gestrigen Elternbeiratssitzung, beantwortete ZUM-Mails und Schulmails. Außerdem las ich Probekapitel von den Seminarkursteilnehmer*innen. Im letzten Monat sollte jede*r in unserem Kursblog ein Kapitel veröffentlichen, damit ich mal in den Stil rein lesen kann und auf die Formalitäten schauen kann. An den Rückmeldungen sitze ich gerade. Ich machte einen Zahnarzttermin für K4 aus und versuchte einen Frauenarzttermin (jährliche Routine) für mich auszumachen. Leider letzteres erfolglos (immer besetzt). Eigentlich sollte ich noch Wäsche draußen aufhängen, aber der Nachbar hat mit seinem Radio die ganze Straße beschallt, sodass ich davon absah.

11:00 nahm ich also die Wäsche aus der Waschmaschine und delegierte die Aufgabe an K2. Ich füllte die Maschine wieder und ging los. Ich hatte zwei Stunden Seminarkurs. Von der Atmosphäre her ist es wie Coworking Space. Die Schüler*innen können kommen, müssen aber nicht. Wer da ist, arbeitet an der Seminararbeit. Ich konnte individuell einige Fragen beantworten. Nebenbei las ich weitere zwei Kapitel. Anschließend bereitete ich den Verkaufskorb für den Schülerzeitungsverkauf am Montag vor und beschriftete die Exemplare, für diejenigen, die Inhalte beigesteuert haben und dementsprechend die Ausgabe geschenkt bekommen. Gegen 13:45 war ich wieder zu Hause. Der Mann hatte K4 schon aus dem Wald abgeholt und mit K2, K3, K4 gegessen. Ich aß die Reste. Es gab noch Kartoffeln, Buttergemüse, veganes Gyros und Brokkoli. Nach einigem hin und her entschlossen sich K3&4 einen Freund anzurufen und mit ihm auf den Spielplatz zu gehen. Während K3 noch den Geschirrspüler ausräumte, packte K4 schon Proviant für den Nachmittag ein. (Der Mann ging etwas später auch dorthin). Ich verschwand im Mittagstief und wachte erst wieder auf, als K2 vom Blättle-Austragen zurück war.

Gegen 16 Uhr ging ich noch eine kleine Runde (4,3km) spazieren. Als ich zurück war und noch mit der Nachbarin geplaudert hatte, kamen K3&4, ihr Freund und der Mann zurück. Ich pflückte etwas Ruccola im Garten, kümmerte mich um die Wäsche und machte Salat. Der Mann machte den Rest fürs Abendessen. K3s Freund blieb noch, wollte aber nichts essen, sodass die drei sofort nach dem Essen weiter spielten.

Gegen 20 Uhr begann der Mann die Abendrunde, der Freund wurde noch nach Hause begleitet, K2 ging ins Fitnessstudio. Als langsam Ruhe einkehrte, setze ich mich an diesen Text. Ich werde nun noch meine Schritte für den #pinkwalk23 ablesen und eine Insta-Story dazu machen. Der Mann und ich knobeln dann noch aus, wer den Crackerteig für morgen vorbereitet und wer die Gemüsekiste verräumt. Anschließend lese ich noch eins oder zwei Kapitel Seminarkursarbeiten.

Schaut mal, was die anderen so gemacht haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..